Lehren und Lernen

Pädagogische Arbeit


Leitideen
Eine Schule zum Lernen und Wohlfühlen
  • Schaffung eines ruhigen Lernklimas gestützt von wenigen überschaubaren Regeln mit einheitlichen Konsequenzen bei Nichteinhaltung
  • Schüler/innen werden zu Streitschlichtern ausgebildet
  • Förderung von selbstbestimmtem und selbstverantwortlichem Lernen fächerübergreifendes Lernen besonders bei Stationsarbeit oder der

Arbeit mit dem Wochenplan

  • Förderung der Schüler/innen nach Begabung durch Differenzierung
Prävention
  • Regelmäßige Arbeit mit Streitschlichtern zur Schaffung einer gewaltfreien Streitkultur
  • In Mediation geschultes Kollegium
  • Gewaltpräventionskurse sowie gesundheitsfördernde Projekte
  • Aufklärung über den Umgang mit dem Internet durch die Polizei
  • Zusammenarbeit mit dem Förderzentrum Pinneberg in Klasse 1/2

 

Unterrichtsgestaltung


  • Wechsel von lehrerzentriertem Unterricht, Wochenplanarbeit, Stationslernen und Freiarbeitsphasen
  • Wechsel von Einzelarbeit, Partnerarbeit und Gruppenarbeit
  • Förderung von selbstbestimmtem Lernen und eigenverantwortlicher Arbeitsweise
  • Fächerübergreifende Unterrichtsthemen
  • Differenzierung nach Begabung
  • Arbeitsgemeinschaften für die 3. und 4. Klassen: u.a.  Einführung Computer, Töpfern, Theater
  • Englisch in den Klassenstufen 3 und 4
  • Schwimmunterricht in Klassenstufe 4
  • weitere Aktivitäten: z.Bsp: Umwelterziehung durch GAB, Mobilitätserziehung (Radfahrprüfung Kl. 4)
  • Von Eltern angebotene außerschulische Arbeitsgemeinschaften: z. B. Religion, Tanz (Ballett und Jazz-Dance), Basteln mit Papier, Erste-Hilfe-Kurs, Theater, Kinder-Kickboxen, Mathematische Logeleien, Konzentrationsförderung, Physikalische Phänomene, Theater. [In regelmäßiger Abfolge als Ergänzung zum Unterricht und Belebung des Schullebens: Projektwochen, Schulfeste, Sportfeste, Ausflüge, Klassenfahrten, Klassenfeste, Lesenächte, Autorenlesungen, „Die bunte Stunde“, gemeinsame Frühstückspausen, Weihnachtsbasteln, Faschingsfeier]

 

Enrichment-Programm Schleswig-Holstein für besonders begabte und interessierte Kinder


Besonders begabten und interessierten Schülerinnen und Schülern wird im Enrichment-Programm des Landes Schleswig-Holstein die Chance geboten, Erfahrungen mit Themen, Problemen, Kulturen, Fachdisziplinen und Berufsfeldern zu machen, die in dieser Tiefe und Breite nicht im Schulunterricht vorgesehen sind.

Ziel ist es, Stärken zu fördern, neue Interessen zu wecken oder zu entdecken und dadurch Freude zu weiterem Lernen anzuregen.

In Verbünden unterschiedlicher Größe sind aktuell 60 Stützpunktschulen zusammengeschlossen. Diese bieten ein spezielles Kursprogramm für nominierte Schülerinnen und Schüler von insgesamt ca. 250 Schulen an. Im Schuljahr 11/12 haben ca. 200 Kurse stattgefunden, an denen landesweit rd. 2200 Schülerinnen und Schüler teilgenommen haben. Die gesamte Organisation des Enrichment-Programms wird über www.enrichment.schleswig-holstein.de gesteuert. Dort kann man auch die beteiligten Schulen, Ansprechpartner und das Kursprogramm finden. Das Enrichment-Programm wird vom Bildungsministerium getragen und regional von unterschiedlichen Institutionen und Sponsoren unterstützt.

  1. Enrichment-Beauftragte der HCS: B. Wiech