2017

Juli 2017: Die 3b auf nachhaltiger Klassenfahrt


Am 10. Juli war es endlich soweit… die 3b fuhr mit ihrem Lieblings-Busunternehmen Strunk ;o) zum Schulbauernhof Helle nach Thumby an die Schlei. Dort verbrachten wir fünf aufregende Tage im Permakulturhaus auf wunderbar gemütlichen Matratzen-Schlaflagern. Wir lernten von Chefin Christine und dem Agrarwirt Joost alles über Nachhaltigkeit. Jeden Vormittag wurde tüchtig mit angepackt, dann hieß es Hühnerstall ausmisten, Eier sammeln, Tiere füttern, Kürbis pflanzen, Insektenhotel bauen oder auch Hefeteig fürs Stockbrot kneten und Holz sammeln fürs Lagerfeuer am letzten Abend. Außerdem wollten unsere vier heiß geliebten Kaninchen direkt vor dem Haus stets mit Grünzeug und Knuddeleinheiten versorgt werden. Und wenn dann noch Zeit war, bolzten die Jungs auf dem Fußballplatz zwischen den beiden Shetlandponys und den drei frechen Schweinen. Die Mädels zogen sich in der Freizeit lieber in ihr Lager zurück oder draußen auf ein Deckchen und spielten HSV und Wahrheit oder Pflicht. An einem Nachmittag sind wir an die 5 km entfernte Schlei gewandert und tatsächlich waren fast alle Kinder trotz kühlen Wetters im Wasser! Am Freitag landeten wir dann um 12.30 Uhr gesund mit allem drum und dran wieder an der Hans-Claussen-Schule und durften Mama, Papa, Oma, Opa, Schwester und Bruder müde und glücklich in die Arme fallen.

 

 

 

Juni 2017: Sommerfest „Kreativ-Markt“


Am 29.06.2017 fanden sich wieder einmal Groß und Klein in der Hans-Claussen-Schule ein. Das erst Highlight war die Einweihung des neuen Hortraumes, entstanden aus Teilen der alten Schwimmhalle. Nach der Eröffnungsrede von Frau Beneke, gaben Herr Koch und Herr Richter ebenfalls warme Gruß- und Dankesworte, um die Eröffnung des neuen Hortraumes, der pünktlich zum Sommerfest fertig wurde, zu feiern. Gemeinsam wurden anschließend alle, dem grauen Himmel zum Trotz, kreativ und bastelten und spielten. Jede Klasse machte ein Bastelangebot. Vom Windlichter bemalen, Blumenkartenbasteln, Filzen über Druck und Ansteckerbasteln bis hin zum Stöcker verzieren oder fliegende Schmetterlinge – jeder konnte hier etwas für sich finden. Ebenso bereiteten die 3. und 4. Klässler Spiele für die Schüler und Gäste vor.  Auch die Feuerwehr und ein Rettungswagen der DLRG waren vor Ort und alle konnten Verbände anlegen oder Feuerlöschen üben. Selbstverständlich konnte eine Tombola mit tollen Preisen nicht fehlen. Auf einem Bücherflohmarkt wurden alle Lesewürmer fündig. Nicht zuletzt wurde auch für das leibliche Wohl aller gesorgt. Unmengen an leckere Kuchen, Muffins oder herzhaftem Gebäck wurde in der Cafetaria verkauft.

Ein großer Dank gilt allen Organisatoren und Helfern, die dieses Sommerfest geplant, unterstützt und zu einem gelungenem Fest gemacht haben. DANKE!

Fotos: I. Gramlow

 

 

Juni 2017: Puppentheater „Prinz Eselsohr“


Am 13.6.2017 war in der Hans-Claussen-Schule das Ambrella Figurentheater zu Gast und spielte „Prinz Eselsohr“. Gespannt versammelten sich die drei ersten Klassen im Musikraum, wo die Bühne schon aufgebaut war. Das Märchen handelte von einem Königspaar, das sich schon lange ein Kind wünschte, es aber nicht bekam. Schließlich ging der Mann in den Feenwald, um sich von den Feen ein Kind zu wünschen. Das war eine lustige Szene. Wenig später wurde das Kind geboren. Die Feen wünschten dem Kind viele gute Dinge, nur eine Fee wünschte ihm Eselsohren, die ihm auch gleich wuchsen. Nun musste das Kind immer eine Mütze tragen, um seine Ohren zu verstecken. Später tauchte noch ein Frisör, eine Flöte und ein Hackebeil auf, das die Kinder sehr beeindruckte. Am Ende gab es für alle Kinder Feenstaub, um sich geheim etwas zu wünschen. Einige Kinder waren so begeistert von dem Theaterstück, dass sie es sich gerne noch mal angucken würden.

Fotos: S. Bührig

 

 

Mai 2017: Lernen am lebenden Objekt: Der Maikäfer


Foto: S. Bührig

 

April 2017: Gesundes Frühstück & Lesewettbewerb in den 3. Klassen


Fotos: S. Bührig; S. Farcke

 

 

März 2017: Ausflug ins Hamburger Schulmuseum


Texte von Manile, Sarah & Selma aus  der 4a

„Wir sind mit der Bahn nach Hamburg gefahren, um dort das Schulmuseum zu besuchen. Als wir in die Eingangshalle gekommen sind, war dort eine menschengroße Figur. Zu dem Zeitpunkt wussten wir nich nicht, was sie bedeutete. Dann wurden wir in einen Raum mit ganz viel alten Büchern geführt. Dort wurde uns erzählt, dass die Fugur den Hausmeister darstellen sollte. Er schloss die Tür morgens auf und überprüfte die Kinder, ob sie gekämmt, gewaschen und richtig angezogen waren. Er guckte auch auf die Scheitel, ob die Kinder Läuse hatten. Um 8h schloss er die Tür auf und ließ später keinen mehr rein. Die Kinder, die zu spät kamen, ärgerten sich, denn sie gingen gern zur Schule. Hier war es warm und trocken. Es gab verschiedene Schulen – für Reiche, für Arme, für Jungen und Mädchen. Die armen Kinder gingen in getrennten Klassen, denn es gab für Mädchen Klassen und für Jungen Klassen, weil sie verschiedene Sachen lernten. Sie mussten früh aufstehen und vor der Schule noch arbeiten. Die Armen bekamen in der Schule Essen und warm war es auch. Hinter einer Glasscheibe konnten wir einen Baum mit alten Schultüten sehen. Früher hießen sie Zuckertüten. Für die armen Kinder waren oft nur Kartoffeln drin. Dennoch freuten sie sich, weil sie wussten, dass sie sich am Abend sdatt essen konnten. Dann wurde uns etwas über die frühere Kaiserzeit erzählt. Und dass wir 1888 das 3. Kaiserjahr hatten. Nun durften wir uns umgucken, während unsere Leiterin sich als früherer Lehrerin umzog. Sie erzählte uns, dass früher die Kinder geschlagen wurden. Wir durften uns die alten Taschen ansehen und sogar auf dem Rücken tragen. Dann hatten wir eine Schulstunde wie früher. Es waren Reihen in verschiedenen Größen. Die Mädchen bekamen eine Schürze. Die Jungs hatten eine Matrosenweste aus Stoff an. Wir mussten gerade sitzen, zum Kaiser gucken und die Hände gefaltet auf den Tisch legen. Es war toll, aber auch anstregend.“

 

Februar 2017: Wir erkunden unseren Heimatort


„Am 03.02.2017 war die 3b mit dem Obernachtwächter von Pinneberg Herrn Klafack im Museum und haben einen Ausflug durch die Pinneberger Innenstadt gemacht. Unserer Klasse war sehr, sehr kalt! Wir haben coole Sachen gemacht und der Nachwächter war sehr lustig. Der Nachtwächter hat uns erzählt, dass früher die Menschen vor der Drostei verhört wurden. Damals wurden die Laternen mit einem Stab angezündet. Früher gab es einen Kaiser und einen König.“  (Tim und Finn 3b)

Bilder (S. Farcke: Ausflug der 3a)